Willkommen

Neues Spielhäuschen für den Kindergarten "Arbeitskreis Frühpädagogik e.V."

01d4e3b473

Mit finanzieller Unterstützung durch die Sparkasse Köln Bonn, der Ikea Stiftung und der Firma Kautex hat der Kindergarten "Arbeitskreis Frühpädagogik e.V." ein neues Spielhäuschen für den Außenbereich der U3-Gruppe beschafft.

Eine der pädagogischen Leitlinien des Kindergartens ist es, den Kindern ausreichend Raum für Bewegungs- und Sinneserfahrung zu geben und den Kindern eine "bewegte Spielzeit" zu ermöglichen. Neben der Bewegung ist auch das freie Spiel und das "Draußen-Sein" ein wichtiger Bestandteil des Kindergarten-Alltags. Bisher bot das Außengelände der U3 Gruppe keine Klettermöglichkeiten, die jedoch wichtig zum Erlenen motorischer Abläufe sind. Das neue Spielhäuschen stellt eine große Bereicherung für das Außengelände und somit für die Kinder des Kindergartens dar.

Wir sind ein familienorientierter Kindergarten

Wir sind ein familienorientierter Kindergarten mit Öffnungszeiten von 7:30 bis 14:30 Uhr. – Was heißt das?

Wir, das pädagogische Team und die Elternschaft, haben gemeinsame Überzeugungen, was den Stellenwert der Familie und die Rolle des Kindergartens angeht. Zentraler Ort der Erziehung ist das Elternhaus. Kinder brauchen ihre Eltern und ein gutes Familienleben braucht gemeinsam verbrachte Zeit.

Deshalb bieten wir bewusst keine Langzeitbetreuung an, sondern eine hochqualitative Betreuung bis 14:30 Uhr. In dieser Zeit ist das päd. Personal durchgängig ohne Schichtwechsel da, damit die Kinder konstante Bezugspersonen haben. Wir bieten Familien mit dem Wunsch nach kürzerer Betreuung auch die Flexibilität, die Kinder schon um 13 Uhr, vor dem Mittagessen abzuholen. Auf diese Weise unterstützt und ergänzt der Kindergarten das Familienleben, ersetzt es aber nicht. Nebenbei bedeuten unsere Öffnungszeiten von 35 Stunden pro Woche auch entsprechend niedrige Beiträge an die Stadt Bonn, was zur finanziellen Entlastung des Familienbudgets beiträgt.

Unser Ansatz "Jung & Alt" gewinnt Sozialpreis

Einer unser pädagogischen Ansätze ist die Begegnung zwischen Jung und Alt. Wir sind bislang der einzige Kindergarten in Deutschland, der eine Kleinstkindgruppe in den Räumlichkeiten eines Seniorenheims eröffnet hat. Von der regelmäßigen Begegnung von Jung und Alt profitieren beide Seiten.
Ein Mal in der Woche findet beispielsweise ein Sing- und Tanzkreis gemeinsam mit den Bewohnern des Seniorenheims statt. Wir singen zusammen Lieder, bewegen uns zur Musik und versuchen uns spielerisch an Instrumenten. Die Kinder entwickeln ohne Leistungsdruck Freude an der Musik und gewinnen im Umgang mit behinderten oder dementen Alten emotionale Kompetenz. Für die Senioren ist das Singen und Tanzen mit den Kindern eine heilsame und erfrischende Abwechslung und weckt Erinnerungen an die eigene Kindheit und die der Kinder und Enkelkinder. Auch die jahreszeitlichen Feste (Karneval, Ostern, Sankt Martin und Weihnachten ) feiern wir gemeinsam.

Dieser Ansatz, Alt und Jung zusammen zu bringen, ist kürzlich von der genossenschaftlichen PSD-Bank als vorbildlich ausgezeichnet worden: Wir haben dafür den mit 1.000 Euro dotierten Jurypreis im Bereich "Soziales Projekt und Gemeinschaft" gewonnen. Mit dem Preisgeld werden wir unser generationenübergreifendes Musikprojekt fortführen und die professionelle Musikpädagogin im kommenden Jahr finanzieren.

C25715e2d0