Über uns

Die Kinder

F50c117f7e

Unser Kindergarten besteht aus zwei Gruppen:

Die Hens Pänz:
25 Kindergartenkinder über 3 Jahre in der Hensstraße, nach Alter unterteilt in zwei Untergruppen (Hasenkinder und Katzenkinder).

Das Kleine Nest:
10 Kinder unter 3 Jahren in der Beethovenallee.

In beiden Gruppen finden die Kinder altersgemäß anregende Materialien und vielfältige Möglichkeiten für Spiel, Bewegung und Sinneserfahrungen: z.B. im Kleinen Nest ein Bewegungselement schon für Krabbelkinder und bei den Hens Pänz ein Spielbereich mit Bühne und ein Bewegungsraum mit Hangelgerüst. Außerdem verfügen beide Gruppen über ein großzügiges Außengelände zum Klettern, Rutschen und Toben und zum Spielen mit Sand und Wasser.

Das pädagogische Team

Die beiden Gruppen von insgesamt 35 Kindern (davon 25x Ü3 und 10x U3) werden von einem Team aus mindestens vier Erzieherinnen betreut:

  • Leitung: Katharina Hoffmann-Uelner (Dipl. Sozialpädagogin),
  • Carina Luelsdorf (staatlich anerkannte Erzieherin),
  • Marina Krempin (staatlich anerkannte Erzieherin),
  • Jeanette Robichon (staatlich anerkannte Erzieherin),
  • Nico Schulte (Jahresanerkennungspraktikant).

Darüber hinaus erhalten wir Unterstützung von freiwilligen Helfern (FSJ, BFD), Schulpraktikanten und zur Zeit auch einer Küchenkraft. Eine außergewöhnliche personelle Konstanz und lang­jäh­rige Erfahrung aller Mitarbeiterinnen ermöglichen eine optimale Betreuung unserer Kinder.

Zum Rollenverständnis der Erzieherinnen:
Wesentliches Ziel der Erzieherinnen ist es, sich "überflüssig" zu machen, im Sinne von Maria Montessoris for­mu­lier­ter Forderung des Kindes an den Erwachsenen: "Hilf mir, es selbst zu tun!". Aufmerksam fragen sich die Er­zie­her­in­nen: Was will das Kind lernen und wie kann ich ihm in seiner Selbsttätigkeit helfen, so dass es weitere Selb­stän­dig­keit und Selbstvertrauen gewinnt?

Team - Hens Pänz

26304d5fc7

Team - Kleines Nest

Bc0d8073f9

Das Pädagogische Konzept

Ziel unseres pädagogischen Handelns ist, dass unsere Kinder selbständig und gemeinschaftsfähig werden. Die wichtigsten Elemente unseres pädagogischen Konzepts sind:

Eigenaktivität fördern:
Wir lassen den Kindern viel Raum für freies Spiel, bei dem sie selbst die Spielpartner, den Spielort und die Spielinhalte bestimmen. Spielen ist für Kinder die wichtigste "Lernform"!
Lernfreude stärken:
Wir unterstützen kindliche Neugier und Forschungsdrang und bieten unterschiedlichste Materialien, um experimentierend selbst Erfahrungen zu machen.
Viel Bewegung ermöglichen:
Kinder brauchen tägliche und vielseitige Bewegung. Deshalb bieten wir unterschiedlichste Bewegungsreize im Toberaum und gehen wöchentlich turnen und schwimmen.
Schöpferische Kräfte entfalten:
Die Kinder finden in unserem Kindergarten viel Material, das sie zu selbständigem, phantasievollem Spiel anregt: Fundstücke aus der Natur, Konstruktionsmaterial, Stoffreste, Kartonagen, Decken usw.
Kognitive Fähigkeiten entwickeln:
Wir fördern die kognitiven Fähigkeiten durch tägliches Vorlesen, Bilderbuchbetrachtungen, Spiele (Zahlen, Formen und Farben), Lieder, Kreisspiele, Merk- und Wahrnehmungsspiele. Für die Vorschulkinder gibt es zusätzlich spezielle Angebote.
Emotionen ernst nehmen:
Wir reden einem Kind seine Gefühle (wie Schmerz, Wut, Angst oder Frust) nicht aus, sondern hören zu und begegnen ihm mit Verständnis und Unterstützung.
Soziale Kompetenz entwickeln:
Im sozialen Miteinander lernen die Kinder Rücksichtnahme, Kompromißbereitschaft, partnerschaftliche Konfliktlösung und das Einhalten von Regeln. Sie erfahren aber auch, dass ihre Meinung ernst genommen wird und die Gruppenentscheidung beeinflussen kann.
Offenheit für andere Kulturen vermitteln:
Wir vermitteln den Kindern einen verständnisvollen Umgang mit Menschen unterschiedlicher Herkunft und eine kritische Haltung gegenüber Vorurteilen.

Mitarbeit der Eltern

Eine Beteiligung der Eltern und ein enger Dialog von Eltern und Erzieherinnen ist Teil unseres Konzepts. Unser Kindergarten ist eine Elterninitiative und funktioniert nur, wenn alle Eltern mithelfen! Wir erwarten die aktive Mitarbeit der Eltern in folgenden Punkten:

An den Elternabenden teilnehmen:
Alle vier Wochen treffen wir uns in den Räumen des Kindergartens und besprechen miteinander und mit den Erzieherinnen Organisatorisches aber auch Inhaltliches zur pädagogischen Arbeit.

Die Kinder zum Schwimmen begleiten:
(zwei Mal pro Halbjahr)

Andere Ausflügen begleiten:
z.B. Theater- oder Museumsbesuche (nach Bedarf).
Wäsche waschen

Elterndienste im Kindergarten übernehmen:
bei akuter personeller Unterbesetzung (gelegentlich).

Beim Aktivitätstag mithelfen:
Zwei Mal im Jahr (meist an einem Samstag) findet im Kindergarten ein Aktivitätstag statt, bei dem wir gemeinsam anfallende Arbeiten (z.B. Gartenpflege, Renovierungen und Reparaturen, Wartung der Spielgeräte, u.v.m.) erledigen.

Im Vorstand mitarbeiten bzw. andere Sonderaufgaben übernehmen:
Von allen Familien wird erwartet, dass ein Elternteil im Laufe der Kindergartenzugehörigkeit ein Vorstandsamt übernimmmt. Jedes Jahr wird der Vorstand des Kindergartens zwar neu gewählt, da sich die Mitgliederzusammensetzung jedes Jahr ändert. Dennoch sollte man von einer zweijährigen Amtszeit ausgehen. Darüber hinaus gibt es dauerhafte, themenbasierte Elternmitarbeit (z.B. Garten-AG, Web-AG, Hausmeister-AG) und je nach Bedarf werden Sonder-AGs gebildet. Auch hier wird die aktive Mitarbeit erwartet.

Jahreskalender

Täglicher Ablauf:
Neben dem täglichen freien Spiel gibt es natürlich auch gemeinsame Aktivitäten wie das Frühstück, den Morgentreff oder Bastelangebote. Vor dem Schuleintritt wird den Kindern im Vorschulalter ein eigenes Programm angeboten.

Wöchentliche Aktivitäten:
Daneben bieten wir regelmäßige wöchentliche Unternehmungen in kleinen Gruppen an, die das Kindergartenleben spannend machen:

  • Montags: Turnen
  • Mittwochs: Schwimmen
  • Freitags: Waldausflug

Der Kindergarten im Jahreszyklus:
Unser Kindergartenjahr orientiert sich im Ablauf u.a. an jahreszeitlichen Anlässen und Festen sowie am regionalen Brauchtum (z.B. Karneval, St. Martin). Kirchliche Feste (wie Weihnachten, St. Martin, Ostern) begehen wir nicht im religiösen Sinne, erklären den Kindern aber den religiös-kulturellen Hintergrund.

Ausflüge:
Mehrmals im Jahr gehen die Kinder auch ins Museum und Theater, nehmen an Aktionen der nahe gelegenen Bücherei teil oder besuchen das Seniorenheim.

Projekte:
Darüber hinaus können die Kinder in unterschiedlichsten Projekten auch eigene Ideen und Interessen erleben z.B. beim Kuchen backen, einem Besuch beim Tierarzt oder Bio-Bauern oder beim Pflanzen von Kartoffeln. Außerdem werden auch Themen wie "Alles über Ritter", "Licht und Schatten" oder "Zirkus" umgesetzt.

Öffnungszeiten

Die Betreuungs- und somit Öffnungszeiten sind wie folgt geregelt:

Kindergartengruppe Hens Pänz:

  • Montag bis Freitag: 7:30 bis 14:30 Uhr
  • Die Kinder, die nicht am Mittagessen teilnehmen, können zwischen 12:30 und 13:00 Uhr abgeholt werden.

U3-Gruppe Kleines Nest:

  • Montag bis Freitag: 7:30 bis 14:30 Uhr
  • Die Kinder, die nicht mitessen sollen, können bis 11.30 Uhr abgeholt werden.

Bringzeiten:

  • Sie haben die Möglichkeit, Ihr Kind in der Zeit von 7:30 bis 9:00 Uhr zu bringen.
  • Im Kleinen Nest wird aufgrund des frühen Mittagessens ein "Knabber-Frühstück" bis 09:00 gereicht.

Die Kindergartenferien richten sich nach den Schulferien und werden von der Elternversammlung festgelegt:

  • Drei Wochen in den Sommerferien
  • Zwei Wochen in den Weihnachtsferien

Monatsbeitrag

Der Arbeitskreis Frühpädagogik e.V. ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV) und finanziert sich aus Eigenmitteln und Zuschüssen von Stadt und Land auf der Grundlage des Kindergartengesetzes NRW (KiBiz). Darüber hinaus können Sie uns mit Spenden helfen.

Der Monatsbeitrag beträgt pro Kind zur Zeit 65 €. Für jedes weitere Geschwisterkind fällt ein ermäßigter Beitrag in Höhe von 55 € pro Monat an. Alle Ausgaben u.a. für öffentliche Verkehrsmittel, Schwimmen, Theater- und Museumsbesuche sowie das Frühstücksgeld sind darin enthalten. Nimmt das Kind an dem angebotenen Mittagessen teil, so fallen zusätzlich bis zu ca. 2,50€ pro Mahlzeit an. Um die Abrechnung der Essen praktikabel handhaben zu können, werden auf Beschluß der Elternversammlung nun pauschal 2€ pro Essen erhoben. Bitte beachten Sie: Die Betreungszeit in der Mittagszeit kann nur bei Teilnahme am gemeinsamen Mittagessen gewährleistet werden.

Die Elternbeiträge werden nach den städtischen Beitragssätzen einkommensabhängig erhoben und an die Stadt gezahlt. Wichtig ist hierbei, dass wir als kleine Elterninitiative ausschließlich Betreuung im Umfang von 35 Stunden pro Woche gemäß KiBiz anbieten können.

Bei Aufnahme in die Initiative wird eine einmalige Aufnahmegebühr von 100€ erhoben sowie eine Schlüsselkaution von 100€, die bei Verlassen des Kindergartens zurückerstattet wird.